Herzlich Willkommen! Benutzen Sie einen Werbeblocker? Dann deaktivieren Sie ihn bitte, damit wir dieses Magazin auch in der Zukunft finanzieren können. Vielen Dank!
Anzeige:
  • .
  • .



Weltstars bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern

Add to Flipboard Magazine. 18. Februar 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Meck-Pomm, Schwerin

Logo: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Vor mehr als einem Vierteljahrhundert wurden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gleichsam als Ableger des Schleswig-Holstein Musik Festivals gegründet. Längst geht man „unter dem Eekboom“ eigene Wege. Und auch vom Umfang ist das Vorbild fast erreicht. Mit 133 Veranstaltungen an 74 Spielstätten bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vom 17. Juni bis zum 17. September 2016 Weltstars der Klassik, internationale Orchester und Nachwuchsmusiker aus aller Welt ins Land.

Logo: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Große Namen wie Sol Gabetta, Hélène Grimaud, Christoph Eschenbach, Nigel Kennedy, Ben Becker, das NDR Elbpilharmonie Orchester, das Orchestre National de France und das Australian Youth Orchestra machen Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen zu Konzertsälen. Das nun vorliegende Gesamtprogramm umfasst außerdem bereits die Adventskonzerte 2016 sowie die Neujahrskonzerte 2017 mit Simone Kermes. Neue Angebote zur Barrierefreiheit für Seh- und Hörgeschädigte sind im Gesamtprogramm mit Symbolen hervorgehoben. Der Vorverkauf beginnt am 19. Februar unter www.festspiele-mv.de, Kartentelefon 0385 5918585 und an den Vorverkaufskassen. Intendant Dr. Markus Fein: „Zu uns kommen Spitzenmusiker mit neuen Programmen, die so nur bei uns zu erleben sind. Nigel Kennedy spielt Songs von Jimi Hendrix erstmalig in Orchesterbegleitung, Kent Nagano gestaltet mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg den dreitägigen ‚Pavillon Moderne‘ und die Akademie für Alte Musik Berlin den ‚Pavillon Barock‘. Beim ‚Jahrmarkt der Sensationen‘ treffen Musiker wie das Duo Runge & Ammon, Martynas und das vision string quartet auf erstklassige Komik und Puppenspiel. Gespannt sehen wir auch der Residenz der Geigerin Vilde Frang entgegen!“

Sieben Spielstätten sind erstmalig dabei: die Nikolaikirche in Stralsund, das Schloss Schwiessel, „Konau 25, Frohe Zukunft“ in Konau und die vier Stationen der Reihe „Unerhörte Orte“, darunter die Experimentieranlage Wendelstein 7-X in Greifswald und die älteste deutsche Strandkorbmanufaktur in Heringsdorf.
Als neuer Hauptsponsor und Mobilitätspartner steht die BMW Group den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zur Seite.

Neue Veranstaltungen im Gesamtprogramm
Mehr als 120 Veranstaltungen sind bereits seit November im Vorverkauf, neu sind im Gesamtprogramm zahlreiche „Junge Elite“-Konzerte. In der Alten Synagoge in Hagenow präsentieren sich Talente der Paliashvili Musikschule für hochbegabte Kinder aus Tiflis in Georgien (15.07.), und auf Rügen gestalten Akademisten der Staatskapelle Dresden ein Wandelkonzert, das auf der Seebrücke Sellin startet und nach einer Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ im Jagdschloss Granitz weitergeht (14.08.). Auf Rügen stehen weitere Konzerte auf der Seebrücke Sellin (26.06.) und dem Jagdschloss Granitz (14.09.) sowie in der Kapelle des Gutshauses Boldevitz (06.07.) auf dem Programm. Und auch in diesem Jahr präsentieren sich wieder internationale Jungstars in der Orangerie im Rosenpark Groß Siemen (21.07.), den Kirchen in Fincken (11.08.) und Nossentin (07.09.), den Scheunen in Neu Drosedow (10.09.) und Nakenstorf (16.09.) sowie im Schloss Basthorst (08.09.). Mit dem Gesamtprogramm startet außerdem der Vorverkauf für die Adventskonzerte (02.–18.12.) u. a. mit dem Fauré Quartett, dem Trio con Brio und dem Vokalensemble amarcord in Stolpe, Ulrichshusen und erstmalig in Schwiessel sowie für die Neujahrskonzerte 2017 mit der Sopranistin Simone Kermes in Ulrichshusen (07./08.01.).

Spannende Projekte mit Festspielpreisträgern: von 360° Klavier über das Menuhin-Fest bis zur Residenz von Vilde Frang
Als Preisträgerin in Residence prägt die norwegische Geigerin Vilde Frang den Festspielsommer mit 18 Konzerten. Mit dem Violinkonzert von Benjamin Britten eröffnet sie die Saison am 17. Juni in Wismar, begleitet vom NDR Elbphilharmonie Orchester unter Sakari Oramo. Als Solistin tritt sie weiterhin u. a. mit der Jungen Deutschen Philharmonie und Jonathan Nott sowie der jungen norddeutschen philharmonie und Nicolas Altstaedt auf, als Kammermusikerin u. a. mit Sol Gabetta, Bertrand Chamayou, Nils Mönkemeyer, Marie-Elisabeth Hecker und Julian Steckel (Pressemeldung zur Residenz von Vilde Frang, s. Anlage). Viele, die das Festival bereits als Preisträger in Residence prägten, sind auch 2016 mit spannenden Projekten vertreten. Julia Fischer und Daniel Müller-Schott treten in Wismar als Duo auf (22.07.), der Cellist spielt außerdem das Abschlusskonzert mit der NDR Radiophilharmonie in der Konzertkirche Neubrandenburg (17.09). Matthias Schorn ist u. a. beim Weltkulturfest „Greetings to the Universe“ in Schwerin mit Weltmusikern (01./02.07.) und bei Open Airs in Dargun mit Sebastian Knauer und der NDR Bigband (15.07.) sowie den Bolívar Soloists und dem Trompeter Pacho Flores aus Venezuela (31.08.) zu erleben. In Ulrichshusen präsentiert Daniel Hope eine zweitägige Feier zum 100. Geburtstag von Lord Yehudi Menuhin samt Orchestergala mit dem Zürcher Kammerorchester (05./06.08.). Am selben Ort widmet Igor Levit der Faszination seines Instruments beim Klavierfestival „360° Klavier“ spannende Konzerte und Begleitveranstaltungen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester, Mahan Esfahani, Michael Wollny und anderen (08.–10.07.).

Weltstars der Klassik in sommerlich-ländlicher Atmosphäre
Weltstars der Klassik und internationale Orchester treten bei den Festspielen in sommerlich-ländlicher Atmosphäre auf. Auf dem Landgestüt Redefin gastieren Sol Gabetta und das Gstaad Festival Orchestra (20.08.), Renaud Capuçon, das Orchestre National de France und Christoph Eschenbach (03.09.) sowie Hélène Grimaud und das Australian Youth Orchestra (23.07.), die in der Haferscheune in Stolpe abermals auftreten (24.07.). Die gefeierte Sopranistin Christiane Karg ist mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung von David Afkham nicht nur beim absoluten Festspielklassiker, dem Open Air im Park von Schloss Bothmer (16.07.), sondern auch in Stolpe zu erleben (17.07.). Im Schlosspark Fleesensee spielt Stargeiger Nigel Kennedy Songs der Rocklegende Jimi Hendrix erstmalig mit Orchesterbegleitung vom Deutschen Kammerorchester Berlin (18.06.). Ben Becker, das Deutsche Kammerorchester Berlin und das Klavierduo Lucas und Arthur Jussen präsentieren im Schlosspark Hasenwinkel den beliebten „Karneval der Tiere“ (09.07.). In der Nikolaikirche Stralsund ist der Charakterschauspieler mit seinem Programm „Ich, Judas“ zu erleben (28.07.). „Ein Tag mit Ian Bostridge“ mit Lesung, Meisterklasse und einem Liederabend erwartet die Besucher im Gutshaus Schwiessel (11.08).

Feste feiern die Musik – von Weltmusik bis zu Gesangstalenten
Rund um das Schweriner Residenzensemble feiern die Festspiele mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin ein dreitägiges Weltkulturfest anlässlich der UNESCO-Welterbe-Bewerbung des Ensembles. Das Programm mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, Matthias Schorn, den New York Gypsy All Stars und vielen weiteren internationalen Künstlern spannt den Bogen von iranischer Percussion über mongolischen Steppengesang bis zu Dvořáks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“. Highlights sind ein Wandelkonzert auf zwölf Bühnen vom Schloss über das Museum und das Theater bis zum Marstall sowie ein großes Open Air vor der Schlosskulisse (01.–03.07.). Höhepunkt der Reihe „Musik aus MV“ ist das „Musikfest Wismar“. Mit hochkarätigen Gästen wie The King’s Singers lassen die Festspiele in Gesprächen und Konzerten in der ganzen Stadt sowie Haydns „Schöpfung“ das „1. Mecklenburgische Musikfest“ von 1816 wieder aufleben, das als Grundstein für eine vom Bürgertum getragene Musikkultur in Norddeutschland gilt (25.06.). Beim „Sängerfest der Jungen Elite“ präsentieren sich sechs internationale Gesangstalente wie die Sopranistin Olena Tokar bei einem Liederabend in Groß Schwansee und zwei Galakonzerten mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin in Wismar und Ulrichshusen (01.–04.09.). Bereits zum dritten Mal wird im Schlosspark Hasenwinkel ein großes Kinder- und Familienfest mit einem bunten Programm zum Zuhören und Mitmachen, moderiert von „Löwenzahn“-Darsteller Fritz Fuchs, gefeiert (19.06.). Beim Kleinen Fest im großen Park, das jährlich rund 18.000 Besucher in den Schlosspark Ludwigslust zieht, bieten Akrobaten, Komiker und prächtige Fantasiegestalten aus aller Welt ein Programm für die ganze Familie (12./13.08.). Außerdem zieht wieder der „Jahrmarkt der Sensationen“, das musikalische Wandertheater der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, durchs Land, um kleine und große Gäste mit dem belgischen Star-Clown Barto, dem Jazzbassisten Georg Breinschmid, dem Duo Runge & Ammon, dem vision string quartet und anderen zum Staunen, Lachen und Träumen zu bringen. Stationen sind das Kloster Rehna, der Zoo Rostock, die Gutsanlage Stolpe (bei Anklam) und der Lokschuppen Pasewalk (20.–24.07.).

Begleitprogramme eröffnen neue Perspektiven
Umfangreiche Begleitprogramme, bei denen Führungen, Diskussionen, Künstlergespräche und Hörexperimente rund um die Konzerte neue Perspektiven eröffnen, sind das Markenzeichen zahlreicher Festspielreihen. Dazu gehören auf Schloss Ulrichshusen der „Pavillon Moderne“ mit Kent Nagano (26.–28.08.) und „360° Klavier“ mit Igor Levit (08.–10.07.), der „Pavillon Barock“ mit der Akademie für Alte Musik Berlin in Güstrow, Ludwigslust und Schwerin (09.–11.09.) und die „Landpartie“-Konzerte. Nur für den jeweiligen Ort konzipierte Programme machen die Spielstätten der Reihe „Unerhörte Orte“ auf besondere Art erlebbar: das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Neustrelitz (22.06.), das ehemalige Kraftfahrzeuginstandsetzungswerk „Vorwärts“ Schwerin (05.08.), die älteste Strandkorbmanufaktur Deutschlands in Heringsdorf (07.08.) und die hochmoderne Experimentieranlage Wendelstein 7-X in Greifswald (11.09.).

Konzerte barrierefrei erleben
Veranstaltungen möglichst barrierefrei zu gestalten, ist das Ziel der Festspiele im Rahmen eines Pilotprojekts mit dem „Haus der Begegnung e. V.“ Schwerin. Die 2016 erheblich ausgeweiteten Angebote sind im Gesamtprogramm mit Symbolen gekennzeichnet. Dazu gehören hörverstärkende Funkübertragungen bei allen vom NDR aufgezeichneten Konzerten und den technisch verstärkten Open Airs. Eine Live-Übersetzung von Text und Musik in Gebärdensprache wird beim Eröffnungskonzert in Wismar (17.06.), beim Abschlusskonzert in Neubrandenburg (17.09.) sowie an ausgewählten Bühnen beim Kleinen Fest im großen Park in Ludwigslust (12./13.08.) angeboten. Beim Kleinen Fest im großen Park gibt es darüber hinaus Führungen in kleinen Gruppen und taktile Lagepläne für seheingeschränkte Besucher und Blinde. Für Besucher im Rollstuhl oder mit Gehbehinderungen gibt es reservierte Parkplätze. Eine Einordnung der Spielstätten bezüglich der Zugänglichkeit ist unter www.festspiele-mv.de/barrierefrei zu finden. Dort stehen auch detaillierte, stets aktualisierte Informationen zu allen Angeboten sowie das Festspielprogramm als barrierefrei lesbare PDF und mp3-Datei zur Verfügung.

Unterstützer: BMW Group ist neuer Hauptsponsor
Viele Unterstützer machen das umfangreiche Programm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern möglich. Partner der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern. Hauptsponsoren sind AIDA Cruises, die Radeberger Exportbierbrauerei, arcona Hotels&Resorts, die NORDMETALL-Stiftung und die Körber-Stiftung. Als neuer Hauptsponsor ist die BMW Group dazugekommen, die den Festspielen ab 2016 als exklusiver Mobilitätspartner zur Seite steht. Rund 200 weitere Sponsoren, Projektpartner, regionale und überregionale Konzertsponsoren unterstützen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Ein wichtiger Förderer ist außerdem der NDR, der darüber hinaus neben der Ostsee-Zeitung, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung Medienpartner ist. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie Landkreise, Städte und Kommunen. Ministerpräsident Erwin Sellering ist Schirmherr. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat das Patronat für das Kinder- und Familienfest inne. Außerdem wird das Festival von mehr als 1.500 Festspielfreunden sowie ca. 300 Stiftern der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung unterstützt, deren Kapital bei rund 2,7 Mio. Euro liegt.



Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen